Gelenkschmerzen beim Hund: Symptome

Gelenkschmerzen sind ein häufiges Symptom bei einem Hund mit Gelenkproblemen, insbesondere bei Senioren und großen Rassen. Die Ursache für Gelenkschmerzen bei Hunden können vielseitig sein. Es kann aufgrund des Alters ein Gelenkverschleiß (Arthrose) oder auch eine chronische Entzündung in den Gelenken (Arthritis) vorliegen. Weitere Gründe können Überlastung der Gelenke, Übergewicht oder eine genetisch bedingte Fehlstellung sein. Die frühzeitige Erkennung des Problems und die Einleitung einer angemessenen Behandlung kann dazu beitragen, dass der Hund aktiv bleibt und seine Lebensqualität verbessert wird.

Mögliche Ursachen von Gelenkschmerzen bei Hunden

Es gibt eine Reihe von Ursachen warum ein Hund unter Gelenkschmerzen leidet. Ein sehr langer Spaziergang oder das ständige hinter einem Ball her rennen können eine Überlastung der Gelenke hervorrufen. Hier hilft dem Hund viel Ruhe und ein wenig mehr Schonung in den nächsten Tagen. Übergewicht kann ebenso dazu führen, dass der Hund unter Gelenkschmerzen leidet und die typischen Symptome zeigt. Leider kann aber auch eine Krankheit als Ursache dahinter stecken.

Ursachen von Gelenkschmerzen

  • Entzündung der Gelenke (Arthritis)
  • Verschleiß der Gelenke (Arthrose)
  • Hüftdysplasie (chronische Krankheit des Hüftgelenks)
  • Borreliose (Infektion durch Zeckenbiss)

Symptome bei Gelenkschmerzen

In den meisten Fällen äußern sich Gelenkschmerzen bei Hunden durch Lahmheit bzw. in dem Gang des Hundes. Je nachdem, wie groß die Schmerzen sind, kann man es besser oder schlechter erkennen, wenn man mit seinem Hund spazieren geht. Je nachdem welche Ursache hinter den Gelenkschmerzen steckt, können weitere Beschwerden hinzukommen.

Folgenden Anzeichen können Symptome für chronische Beschwerden aufgrund von Gelenkschmerzen sein:

  • Geschwollene Gelenke
  • Verweigerung von Spaziergängen
  • Unruhiges Verhalten
  • Steifheit
  • Widerwillig beim Treppen laufen
  • Übermäßiges Lecken an einem wunden Gelenk
  • Verlust von Muskeln
  • Jaulen bei Berührung

Behandlung von Gelenkschmerzen bei Hunden

Die Behandlung von akuten Gelenkschmerzen sollte immer ein Tierarzt übernehmen.

Glücklicherweise muss aber kein Hund unter chronischen Schmerzen leiden. Die Wissenschaft hat uns eine ganze Reihe von Möglichkeiten gegeben, um die mit Gelenkproblemen verbundenen Schmerzen bei Hunden zu lindern.

Gewichtsreduktion zur Schmerzlinderung

Wenn bei einem Hund Gelenkschmerzen diagnostiziert werden, sollte sichergestellt sein, dass er ein gesundes Gewicht hat. Fettleibigkeit ist ein großes Problem bei Hunden. Die übermäßige Belastung der Gelenke Ihres Hundes verschlimmert die Anzeichen von Arthritis. Ein übergewichtiger Hund hat viel mehr Schmerzen als ein normal-gewichtiger Hund.

Eine Gewichtsabnahme allein kann bei vielen Hunden die mit Gelenkschmerzen verbundenen Anzeichen deutlich verringern. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihr Hund abnehmen sollte, und arbeiten Sie dann mit Ihrem Tierarzt zusammen, um bei Bedarf einen Plan zur Gewichtsabnahme zu erstellen. Wenn Sie bereits ein Programm zur Gewichtsabnahme gestartet haben, aber nicht weiterkommen, fragen Sie Ihren Tierarzt nach der Umstellung auf ein verschreibungspflichtiges Futter zur Gewichtsabnahme.

Medikamente bei akuten Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen können auch durch die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten wie Carprofen, Meloxicam, Deracoxib, Galliprant und anderen verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln kontrolliert werden. Diese Medikamente sind nur auf Rezept über Ihren Tierarzt erhältlich. Sie sollten Ihrem Hund niemals menschliche Schmerztabletten oder Arthritis-Medikamente geben oder versuchen, sie ihm selbst zu verabreichen.

Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung von Gelenkschmerzen

Man kann aber vorbeugend arbeiten und dem Hund Nahrungsergänzungsmittel geben, damit es erst garnicht zu schlimmen Gelenkproblemen bei Hunden kommt.

Nahrungsergänzungsmittel werden häufig verwendet, um die Funktion zu verbessern, Entzündungen zu reduzieren und das Fortschreiten von Gelenkschäden zu verlangsamen.

Glucosamin und Chondroitin sind zwei häufige Bestandteile von Gelenkergänzungsmitteln, die sowohl bei Menschen als auch bei Hunden verwendet werden. Diese Nahrungsergänzungsmittel wirken entzündungshemmend, fördern die Heilung und erhöhen die Wassereinlagerung im Knorpel, wodurch das Gelenk besser gepolstert wird.

Die Grünlippmuschel (GLM) ist ein weiterer bewährter Bestandteil von Gelenkergänzungsmitteln für Menschen und Hunde und enthält nützliche Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Glykosaminoglykane und Antioxidantien. GLM ist ein starker Entzündungshemmer, der helfen kann, Schmerzen zu verringern und die Gelenkfunktion zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar