Hund humpelt: Gründe und Ursachen

Wie wir, kann auch vorkommen, dass ein Hund humpelt. Das kann eine Vielzahl an Gründen haben. Im Gegensatz zu uns können Hunde uns nicht mit Worten sagen, was passiert ist oder wo es weh tut, so dass wir selbst versuchen müssen, es herauszufinden.

Ihre wertvollste Quelle, um die Ursache für das Hinken Ihres Hundes zu ermitteln, ist Ihr Tierarzt. Bevor Sie jedoch anrufen, um einen Termin zu vereinbaren, möchten die meisten von uns ein wenig über die häufigsten Ursachen des Humpelns bei Hunden wissen, was Sie von einem Tierarztbesuch erwarten können und wann Humpeln ein tierärztlicher Notfall ist.

Schrittweiser Beginn vs. plötzliches Humpeln

Es gibt zwei Arten von Humpeln: allmählich einsetzendes und plötzlich einsetzendes Hinken. Allmählich einsetzendes Hinken geschieht langsam im Laufe der Zeit. Plötzliches Humpeln tritt schnell auf, wie der Name schon sagt, normalerweise nach einer Verletzung oder einem Trauma. Zu wissen, ob das Hinken Ihres Hundes plötzlich oder allmählich auftritt, kann Ihrem Tierarzt dabei helfen, die möglichen Ursachen für das Hinken Ihres Hundes einzugrenzen und festzustellen, ob das Hinken Ihres Hundes einen tierärztlichen Notfall darstellt.

Im Allgemeinen wird ein allmählich einsetzendes Hinken durch eine zugrunde liegende chronische oder degenerative Erkrankung, wie z. B. Arthrose oder Dysplasie, verursacht. Plötzlich einsetzendes Hinken hingegen wird normalerweise durch eine Verletzung oder ein Trauma verursacht.

Nur weil Ihr Hund allmählich hinkt, heißt das nicht, dass Sie einen Termin verschieben sollten. Einige Ursachen für allmähliches Hinken, wie Knochenkrebs oder Hüftdysplasie, können effektiver behandelt werden, wenn sie eher früher als später erkannt werden.

Wann sollte man den Tierarzt aufsuchen?

Im Allgemeinen ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen und einen Termin beim Tierarzt zu vereinbaren, wenn das Hinken länger als ein paar Minuten dauert, aber wie bei Menschen scheinen Hunde ein Talent dafür zu haben, sich außerhalb der normalen Sprechzeiten zu verletzen. Woher wissen Sie also, wann Sie bis zum nächsten Morgen warten können und wann Sie in die Notaufnahme eilen sollten?

Ein allmählich einsetzendes Hinken oder ein plötzlich auftretendes Hinken, das Ihren Hund nicht allzu sehr zu stören scheint, kann in der Regel ein paar Stunden warten, und in einigen Fällen kann es sich während der Wartezeit sogar von selbst zurückbilden. In anderen Fällen kann Ihr Hund jedoch nicht warten.

Gebrochene Knochen oder ausgekugelte Gelenke erfordern eine sofortige Behandlung, und Nervenschäden können ein Anzeichen für eine ernstere neurologische Erkrankung oder Wirbelsäulenverletzung sein. Sie müssen Ihren Hund zum Tierarzt oder in die tierärztliche Notaufnahme bringen, wenn Ihr Hund eines der folgenden Anzeichen eines Notfalls zeigt:

  • Hängende Gliedmaßen (Dislokation)
  • Schwellung
  • Heiße Gliedmaße
  • Offensichtlicher Bruch oder unnatürlicher Winkel
  • Häufige Ursachen für Lahmheit bei Hunden

Lahmheit bei Hunden ist eine häufige tierärztliche Beschwerde, und es gibt eine große Bandbreite möglicher Ursachen, von chronischen Erkrankungen bis hin zu Traumata. Dies mag überwältigend erscheinen, aber diese Ursachen können in einige wenige Kategorien eingeteilt werden.

Hund humpelt: Ursachen

Verletzung der Pfote

Wenn Sie schon einmal auf eine Glasscherbe getreten sind, dann wissen Sie, wie es sich anfühlt, wenn etwas Scharfes in Ihrem Fuß steckt. Fremdkörper, wie Glas, Nägel, Stöcke, Dornen, Pflanzenmaterial oder alles andere, was nicht in die Pfote Ihres Hundes gehört, tun weh. Sie machen das Laufen unangenehm und können zu einer Infektion führen. Insekten- und Tierstiche oder -bisse können ebenso wie Risswunden, gebrochene Zehennägel, Verbrennungen, Erfrierungen und Prellungen zu Empfindlichkeit und Hinken führen. Ein Anzeichen dafür, dass Ihr Hund etwas in seiner Pfote stecken hat, ist, dass er seine Pfote unaufhörlich leckt.

Gelenkerkrankung

Einige Erkrankungen verursachen einen allmählichen Verschleiß der Gelenke und des Bewegungsapparats. Dies führt zu Hinken. Osteoarthritis, Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie, Patellaluxation, Bändererkrankungen, Bandscheibenerkrankungen und Osteochondritis dissecans (OCD) können Hinken in den betroffenen Gliedmaßen verursachen. Infektionen wie Borreliose können ebenfalls Gelenkschmerzen und Hinken verursachen. Dies ist nur ein weiterer Grund, warum es wichtig ist, dass Ihr Hund ein wirksames Zeckenschutzmittel einnimmt.

Wenn bei Ihrem Hund Arthritis diagnostiziert wird oder er an Dysplasie leidet, wird Ihr Tierarzt höchstwahrscheinlich ein Gelenkergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin in Tierarztqualität empfehlen. Gelenkergänzungsmittel wie Glyde Mobility Chews werden oft als frühzeitige Maßnahme und während des Fortschreitens der Arthrose eingesetzt, da sie bei den meisten Patienten sicher für eine langfristige Anwendung sind. Obwohl die Forschung noch begrenzt ist, können Gelenkergänzungen wie Glyde helfen, die Symptome von Arthrose und Hüftdysplasie zu reduzieren.

Knochenkrankheit

Einige Krankheiten betreffen die Knochen in den Beinen Ihres Hundes. Bei jüngeren Hunden, insbesondere bei Welpen großer Rassen, können Erkrankungen wie hypertrophe Osteodystrophie und Panosteitis auftreten, die das Laufen schmerzhaft machen. Bestimmte Krebsarten, wie z. B. das Osteosarkom, betreffen ebenfalls die Knochen und erfordern eine schnelle Diagnose, um eine optimale Prognose zu gewährleisten.

Verletzung oder Trauma

Verletzungen und Traumata sind die offensichtlichsten Ursachen für Hinken bei Hunden. Von Autounfällen bis hin zu Sportverletzungen sind unsere Hunde fast so vielen Arten von Verletzungen ausgesetzt wie wir selbst. Knochenbrüche, Frakturen, Verstauchungen, Verrenkungen, Bänderrisse, Gelenktraumata und Wirbelsäulenverletzungen können mäßiges bis schweres Hinken verursachen, und in manchen Fällen ist der Hund nicht in der Lage, das betroffene Bein überhaupt zu belasten. Richtiges Training kann helfen, das Risiko einiger Sportverletzungen zu verringern, aber ein hinkender Hundesportler sollte viel Ruhe bekommen, bis die Ursache des Hinkens identifiziert und behandelt ist.

Wenn Ihr Hund akut lahmt (vor allem, wenn er ein Welpe ist), warten Sie etwa 15 Minuten und versuchen Sie, Ihren Welpen ruhig und still zu halten. Sie sind wie Kinder und werden wahrscheinlich etwa fünf Minuten lang kläffen und weinen. Möglicherweise verhalten sie sich nach dieser Zeit völlig normal und Sie ersparen sich den Weg in die Notaufnahme.

Wenn er jedoch nach 15 Minuten immer noch lahmt oder kein Gewicht tragen kann, sollten Sie ihn von seinem Tierarzt untersuchen lassen.

Hund humpelt: Diagnose

Manchmal ist die Ursache, dass ein Hund humpelt eindeutig, z. B. liegt ein gebrochener Knochen oder eine Glasscherbe in einem Pfotenpolster vor. In anderen Fällen ist die Ursache etwas schwieriger zu ermitteln.

Ihr Tierarzt muss möglicherweise einige Tests durchführen, um die Ursache für das Humpeln Ihres Hundes zu bestimmen. Röntgenaufnahmen können helfen, einen gebrochenen Knochen, eine Gelenkerkrankung und andere Skelettanomalien zu identifizieren. Biopsien und die Entnahme von Gelenkflüssigkeit können dabei helfen, Krebs und andere mögliche Ursachen zu identifizieren, und auch Bluttests auf Infektionskrankheiten wie Borreliose oder immunbedingte Krankheiten können notwendig sein.

Vor der Untersuchung führt Ihr Tierarzt eine körperliche Untersuchung Ihres Hundes durch, um ihn auf Empfindlichkeit, Schmerzen und Bewegungsumfang in seinen Gliedmaßen zu testen. Sie können auch eine eigene Untersuchung zu Hause durchführen, bevor Sie den Tierarzt anrufen. Ohne entsprechendes Training ist es jedoch keine gute Idee, den Bewegungsbereich zu testen und das Bein Ihres Hundes zu manipulieren, da dies zu weiteren Verletzungen führen kann. Sie können mit Ihrer Hand vorsichtig über das Bein und die Pfote Ihres Hundes streichen, um Schwellungen und Wärme zu prüfen und festzustellen, wo Ihr Hund empfindlich ist. Diese Informationen können Ihrem Tierarzt dabei helfen, zu entscheiden, ob Ihr Hund auf eine Öffnung warten kann oder ob er als Notfall eingeliefert werden muss.

Hund humpelt: Behandlung

Die Behandlung der Lahmheit Ihres Hundes hängt von der Ursache ab. Der Behandlungsplan für Ihren Hund könnte so einfach sein wie ein paar Tage Ruhe, oder er könnte eine Operation, weitere Tests und eine längere Genesungszeit nach sich ziehen. Auch wenn dies einschüchternd klingen mag, ist die Prognose in den meisten Fällen umso besser, je früher Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen.

Während Sie auf den Termin warten, versuchen Sie, Ihren Hund so ruhig wie möglich zu halten, und verzichten Sie auf Bewegung oder Spiel, um das Hinken nicht zu verschlimmern, und sperren Sie Ihren Hund ggf. im Auto ein, um weitere Verletzungen zu vermeiden.

Wenn Sie weitere Fragen zum Hinken Ihres Hundes haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt und vereinbaren Sie einen Termin.

Hinweis: Es ist nicht ratsam, Hunden rezeptfreie Medikamente – wie z. B. Ibuprofen – zu verabreichen, da dies andere ernsthafte Probleme verursachen könnte.

Schreibe einen Kommentar