Dürfen Hunde Lachs essen?

Dürfen Hunde Lachs essen?

Dürfen Hunde Lachs essen? Lachs ist eine leckere und gesunde Fischoption für uns Menschen. Aber ist er auch gut für unsere geliebten Hunde?

Die schnelle Antwort lautet: Ja. Hunde können Lachs essen, und er ist normalerweise gut für sie, wenn er richtig serviert wird. Tatsächlich sind viele Fische, die für Menschen gut sind, auch für Hunde unbedenklich. Es gibt jedoch einige wichtige Fakten, die Sie wissen sollten, bevor Sie Ihrem Hund einfach eine Schüssel mit Lachs hinstellen, damit er sich daran laben kann.

Natürlich müssen Sie auch mit Ihrem Tierarzt sprechen, bevor Sie Ihrem Hund irgendwelche menschlichen Lebensmittel geben, einschließlich Lachs. Hier ist, was Sie über die Fütterung von Lachs an Hunde wissen sollten.

Was sind die Vorteile von Lachs für Hunde?

Der Lachs ist ein Salzwasserfisch, der in den Meeresgewässern von Alaska, dem pazifischen Nordwesten und entlang der kalifornischen Küste heimisch ist. Er ist ein Strahlenflossenfisch und gehört zur Familie der Salmonidae. Äußernde ist er verwandt mit der Forelle, dem Saibling, der Äsche und der Maräne.

Er ist ein beliebtes Gericht, das fett und nährstoffreich ist und dazu beitragen kann, das Risiko für verschiedene Krankheiten zu verringern. Außerdem ist er ein sehr vielseitiger Fisch, der auf zahlreiche Arten für Sie und Ihren Hund zubereitet werden kann.

Lachs hat viele dichte Nährstoffe, die für die Gesundheit Ihres Hundes von Vorteil sein können. Er enthält zum Beispiel viel Eicosatetraensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), beides langkettige Omega-3-Fettsäuren. Hier sind einige der Vorteile des Verzehrs von EPA und DHA für Ihren Welpen:

  • Reguliert das Immunsystem
  • Kann Entzündungen reduzieren, die zu Erkrankungen wie Arthritis führen können
  • Verbessert das Fell und die Hautgesundheit Ihres Hundes
  • Kann helfen, bestimmte Hautallergien Ihres Hundes zu verhindern
  • Hilft bei entzündlichen Darmerkrankungen
  • Hilft, mehr Kollagen im System des Hundes zu produzieren
  • Kann die Gehirnentwicklung bei Föten von trächtigen Hunden und Welpen unterstützen
  • Kann Herzkrankheiten bekämpfen und Blutdruck und Triglyceride senken
  • Hilft, das Wachstum von Krebszellen zu verlangsamen
  • Fördert die gesunde Gewichtsabnahme bei übergewichtigen Hunden
  • Bietet Unterstützung für Hunde mit Nierenerkrankungen und -problemen
  • Verbessert die kognitive Funktion bei älteren Hunden
  • Hilft, Gelenkprobleme bei älteren Hunden zu reduzieren

Neben den EPA- und DHA-Omega-3-Fettsäuren enthält Lachs auch die Vitamine A, D und B sowie gesunde Mineralien wie Zink, Kalium und Magnesium.

Was sind die Risiken von Lachs für Hunde?

Wie bei allen Nahrungsmitteln für Ihren Hund, sollte alles in Maßen erfolgen. Und Sie sollten immer Ihren Tierarzt fragen, bevor Sie die Ernährung Ihres Hundes ändern. Das Wichtigste bei der Fütterung Ihres Hundes mit Lachs ist jedoch, wie er zubereitet wird.

Füttern Sie Ihren Hund NICHT mit rohem oder nicht ausreichend gekochtem Lachs. Roher Lachs kann Parasiten und Bakterien enthalten, insbesondere einen Parasiten namens Neorickettsia helminthoeca. Dieser Parasit kann bei Ihrem Hund eine Lachsvergiftung verursachen, die tödlich sein kann.

Einige der Anzeichen einer Lachsvergiftung bei Hunden sind:

  • Fieber
  • Erbrechen und Durchfall
  • Verminderter Appetit
  • Schwäche und Lethargie
  • Depression
  • Extreme Gewichtsabnahme
  • Dehydrierung
  • Anschwellen der Lymphknoten
  • Ausfluss aus Augen und Nase

Krankheiten und Symptome können variieren. Wenn Sie also eines dieser Anzeichen bei Ihrem Hund feststellen, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen. Je eher Sie Ihrem Hund eine angemessene Behandlung zukommen lassen, desto höher sind seine Überlebenschancen.

Zusätzlich zu rohem oder nicht ausreichend gekochtem Lachs befinden sich in diesem Fisch viele brüchige und kleine Gräten. Achten Sie darauf, dass der Lachs, den Sie Ihrem Welpen füttern, grätenfrei ist, um eine Erstickungsgefahr oder Schäden am Verdauungssystem zu vermeiden.

Außerdem sollte eine angemessene Portion Lachs für Ihren Hund nicht mehr als 100 Gramm pro zehn Pfund seines Körpergewichts betragen. Wenn Sie Lachs zu einem regelmäßigen Bestandteil der Ernährung Ihres Hundes machen möchten, sollte eine Portion pro Woche ausreichen, um alle seine gesundheitlichen Vorteile zu maximieren.

Wie sollte ich den Lachs zubereiten?

Geben Sie Ihrem Hund niemals rohen oder nicht ausreichend gekochten Lachs. Er kann den Parasiten Neorickettsia helminthoeca enthalten, der die Lachsvergiftungskrankheit verursacht. Diese Krankheit kann tödlich sein. Außerdem enthält roher Lachs viele kleine Knochen, die brüchig sind und Ihren Hund ersticken oder in seinem Magen oder Darm stecken bleiben können.

Gut gekochter, grätenfreier Lachs steht jedoch definitiv auf der Liste der für Hunde zugelassenen Nahrungsmittel für Menschen. Wählen Sie frische, grätenfreie Filets, da diese weniger wahrscheinlich kleine Gräten enthalten. Überprüfen Sie den Lachs aber trotzdem vor dem Kochen auf kleine Gräten. Pochieren, grillen, braten, dämpfen oder backen Sie den Lachs dann ohne Öl, Salz und Pfeffer oder andere Gewürze, wie Knoblauch oder Zwiebeln.

Hier findet ihr ein tolles Rezept, um leckere Lachs-Leckereien für euren Hund zu backen.

Schreibe einen Kommentar