Warum du deinen Hund schnüffeln lassen solltest

Warum du deinen Hund schnüffeln lassen solltest

Die meisten Hundebesitzer erkennen die Wichtigkeit darin, ihren Hund geistig und körperlich zu fördern. Es ist nicht nur besser für das allgemeine Wohlbefinden des Hundes, sondern kann auch dazu beitragen, Fehlverhalten zu verringern, welches durch Langeweile oder Frustration entsteht kann.

Es stehen eine ganze Reihe von Spielzeugen zur Verfügung, mit denen du deinen Hund auspowern kannst. Aber oft können Besitzer eines der einfachsten und natürlichsten Verhaltensweisen übersehen – das Schnüffeln.

Indem du deinen Hund mehr Möglichkeiten gibst, seinen starken Geruchssinn zu nutzen, werden sie zweifellos ihren Spaziergang mehr genießen. Sie werden auch stimuliert, erhalten mehr Auswahl und Freiheit und sind letztendlich müde und entspannt.

Unterschätzen Sie nicht die Kraft der Nase deines Hundes.

Es ist wichtig zu erkennen, wie stark die Nasen unseres Hundes sind. Sie können bis zu 100.000 mal empfindlicher sein als unsere eigenen. Ein gängiges Zitat ist, dass ein Hund in der Lage wäre, einen einzigen Tropfen Blut aus einem so großen Gebiet wie einem olympischen Schwimmbad zu schnüffeln!

Ihr Geruchssinn ist entscheidend für die Kommunikation, Erforschung und Bewertung.

Langsame Spaziergänge geben deinem Hund die Wahl.

Besitzer machen oft den Fehler, anzunehmen, dass ein schnellerer, langer Spaziergang die beste Option ist, um einen Hund zu ermüden. Im Allgemeinen ist der Hund an einer kurzen, verkehrsberuhigten Leine und wird mit Strom über Straßen und Gehwege direkt an der Seite seines Besitzers geführt. Vielleicht gehen sie dann in den Hundepark, wo sie sich mit vielen anderen Hunden eine Weile umsehen.

Der Spaziergang ist möglicherweise nicht besonders interessant, und Hundeparks können überreizend oder stressig sein, wenn die Interaktionen nicht sorgfältig gehandhabt werden.

Indem du dich für eine ruhigere Spazierroute mit Gras und anderen Untergründen entscheiden und deinem Hund erlaubst, sich von der Leine zu lösen (oder zumindest an einer längeren Leine) und seinen Nasen zu folgen, können Sie eine viel nützlichere Erfahrung machen.

Deinem Hund stehen nur wenige eigene Möglichkeiten zur Verfügung, und wenn du dir Zeit nimmst, damit er entscheiden kann, was er untersuchen möchte und wie lange er dies bei einem Spaziergang oder in einer anderen geeigneten Umgebung tut, stärkst du ihn positiv.

Schnüffeln kann deinem Hund ein besseres Gefühl geben.

Einige Hunde können bei Aktivitäten auf hohem Energieniveau überreizt werden, aber das natürliche Schnüffelverhalten Ihres Hundes zu nutzen, ist eine ruhige und allgemein entspannende Option.

Eine Studie aus dem Jahr 2019, die im Applied Animal Behavior Science Journal veröffentlicht wurde, legt sogar nahe, dass die Bereitstellung ausreichender Schnuppermöglichkeiten Ihrem Hund ein optimistischeres Gefühl geben kann.

Schnüffeln macht deinen Hund müde.

Die mentale Bereicherung, die dein Hund auf einem langsamen Spaziergang mit viel Zeit zum Schnüffeln bekommt, ist viel größer, als wenn er auf einem rasanten Spaziergang zur Ferse gehen würde. Dies bedeutet, dass ein kürzerer, schnüffliger Spaziergang sie ermüden kann und sie im Allgemeinen entspannter sind und weniger wahrscheinlich destruktives oder schelmisches Verhalten zeigen, wenn sie zu Hause sind.

Schnüffeln ist ein wichtiger Teil der Hunde-Kommunikation.

Vergiss nicht, dass das Schnüffeln auch ein wichtiger Teil der Kommunikation deines Hundes ist. Sie können frustriert sein, wenn dein Hund jeden Lampenpfosten den Block hinunter schnüffeln will, aber sie überprüfen normalerweise nur die Geruchsmerkmale eines anderen Hundes in der Nachbarschaft. Anhand dieser Gerüche können sie erkennen, ob der Hund ein Rüde oder eine Hündin ist, ob er ihnen bekannt ist und ob er sich in der Nähe befindet oder nicht.

Besitzer können verlegen sein, wenn ihr Hund automatisch dazu neigt, den Hintern eines anderen Hundes zu schnüffeln, wenn sie sich zum ersten Mal treffen. Für einen Hund ist dies jedoch fast wie ein wertender Handschlag. Sie lernen den ausgeprägten Geruch des anderen Hundes kennen.

Manchmal kann das Schnüffeln auch ein Beschwichtigungsverhalten sein. Wenn dein Hund versucht, eine Situation mit einem anderen Hund zu zerstreuen, kann er anfangen, den Boden zu schnüffeln, um sie wissen zu lassen, dass er keine Bedrohung ist. Indem Sie Ihrem Hund erlauben, dies zu tun, anstatt ihn wegzuziehen, kann es helfen, beide Hunde zu entspannen.

Andere Schnüffelaktivitäten für Ihren Hund

Neben der Möglichkeit, deinen Hund bei allgemeinen Spaziergängen zu schnüffeln, gibt es weitere bereichernde Aktivitäten, die du in Betracht ziehen kannst, wenn dein Hund gerne mit seiner Nase arbeitet.

Nahrungssuche für Lebensmittel

Das Streuen von Trockenfutter oder Leckereien über eine sichere, unzerstörerische, grasbewachsene Umgebung und dann die Möglichkeit, dass dein Hund herauskommt und natürlich Futter für das Futter sucht, kann eine kostengünstige und einfache Möglichkeit sein, Ihrem Hund zusätzliche Bereicherung zu bieten.

Dies ist eine ausgezeichnete Aktivität für weniger mobile Hunde, die sich möglicherweise nur eingeschränkt bewegen können, und es kann auch ein nützliches Werkzeug sein, um nervösen Hunden zu helfen, sich entspannter und sicherer zu fühlen.

An einem regnerischen Tag kannst du diese Art von Aktivität in kleinerem Umfang mit der Verwendung einer Schnuffelmatte in Innenräumen durchführen. Dies sind in der Regel Gummimatten, bei denen sich Grassträhnen durch sie ziehen ließen, und du kannst das Futter deines Hundes vergraben oder verstecken, damit sie es suchen können.

Schreibe einen Kommentar