Zahnpasta für Hunde: Rezept zum Selbermachen

Zahnpasta für Hunde: Rezept zum Selbermachen

Die Pflege der Eckzähne Ihrer Hunde ist neben Bewegung, Bürsten und Füttern ein wichtiger Teil ihrer täglichen Pflege. Und obwohl es auf dem Markt eine Menge fertiger Hundezahnpasten gibt, warum nicht auch zum Selbermachen? Hier erfahren Sie, wie Sie sicher und schnell selbstgemachte Hundezahnpasta herstellen können.

Wenn Sie Ihre eigene Hundezahnpasta herstellen, wissen Sie immer genau, was Ihr Hund zu sich nimmt. Sie können die Inhaltsstoffe auf ihre spezifischen Bedürfnisse und Vorlieben zuschneiden. Dies erleichtert die Zahnputzzeit und ist für Hunde mit Allergien viel besser.

Inhaltsstoffe für eine hundefreundliche Zahnpasta

Der Schlüssel zu einer selbstgemachten Hundezahnpasta liegt in der Ausgewogenheit zwischen leckeren, wohlschmeckenden Zutaten und milden Scheuermitteln sowie Atemerfrischer, die den Mund schön sauber hinterlassen. Glücklicherweise sind diese Inhaltsstoffe oft erschwinglich, leicht zu finden und vielleicht sogar in hundespezifischen Versionen erhältlich, wie zum Beispiel Kokosnussöl.

Viele hausgemachte Rezepte enthalten Brühe oder Bouillon, denn Hunde lieben den fleischigen Geschmack. Kokosnussöl ist eine weitere häufige Zutat, die auch gut für die Erhaltung eines glänzenden, gesunden Fells ist.

Sie können Backpulver wegen seiner leicht abrasiven Textur und als Geruchsneutralisator verwenden. Verwenden Sie nicht mehr als die unten vorgeschlagene Menge, da Backpulver im Überschuss den Magen Ihres Hundes durcheinander bringen kann.

Sie können auch Minzblätter oder Petersilie für einen krautigen Weg zur Zahnreinigung verwenden. Zimt ist auch ein hundesicherer Atemerfrischer.

Warum selber machen? Können Hunde keine menschliche Zahnpasta bekommen?

Menschliche Zahnpasta enthält eine ganze Reihe von Inhaltsstoffen, die für Hunde schädlich sein können. Ihr Hund spuckt die Zahnpasta nicht aus, wie wir Menschen. Und obwohl Fluorid, Schaumbildner und Reinigungsmittel in kleinen Dosen in Ordnung sind, würde die empfohlene Dosis viel zu hoch sein.

Achten Sie auf Xylitol

Xylitol, ein gebräuchlicher Bestandteil in zuckerfreien Formulierungen von so gut wie allem. Es wird häufig in menschlicher Zahnpasta verwendet und ist für Hunde extrem gefährlich. Nach Angaben des American Kennel Club kann der Verzehr von Xylitol bei Hunden zu Krampfanfällen und Erbrechen oder Durchfall führen. In extremen Fällen kann Xylitol zu Leberversagen und sogar zum Tod führen.

3 Rezepte für selbstgemachte Hundezahnpasta

Grundrezept

  • 1 Esslöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Wasser oder Brühe
  • Mischen Sie sie zu einer Paste und tragen Sie eine kleine Menge auf eine speziell für Hunde hergestellte Zahnbürste auf (wie diese einfache, erschwingliche Bürste mit zwei Enden). Bürsten Sie die Oberflächen der Zähne und die Innenseiten der Wangen gründlich.

Zahnpasta mit Minze

  • 1/4 Tasse Kokosnussöl
  • 1 Würfel mit Hühner- oder Rinderbarren
  • 3 Esslöffel Backpulver
  • 6-7 Minze-Blätter
  • Geben Sie die Zutaten in Ihre Küchenmaschine und pulsieren Sie, bis sie vollständig miteinander kombiniert sind. Diese hausgemachte Hundezahnpasta-Mischung ist zwei Wochen haltbar, wenn sie in einem luftdichten Behälter in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt wird. Verwenden Sie eine erbsengroße Menge.

Würzige Zahnpasta

  • 1 Esslöffel Rinderbouillon-Granulat, aufgelöst in 1 Esslöffel heißem Wasser
  • 2 Esslöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1/3 Tasse Kokosnussöl
  • Kombinieren Sie die Zutaten in einer Schüssel. In einem luftdichten Behälter gekühlt aufbewahren.

Nun, da Sie einige Grundrezepte haben, können Sie mit verschiedenen Kombinationen und Verhältnissen von Zutaten herumspielen. Beginnen Sie einfach mit einem Grundrezept aus Backpulver und Brühe und fügen Sie je nach Vorliebe Ihres Hundes andere sichere Zutaten hinzu. Probieren Sie eine Zimt-Minz-Kombination! Ist Ihnen das Kokosnussöl ausgegangen? Geben Sie etwas Erdnussbutter dazu!

Gehen Sie spielerisch mit den Zutaten um, aber stellen Sie immer sicher, dass alle Zutaten für Ihre selbstgemachte Hundezahnpasta auf der Liste der sicheren Zutaten stehen. Merken Sie sich, welche Geschmacksrichtungen Ihr Hund bevorzugt, damit Sie zukünftige Chargen nach seinem Geschmack zusammenstellen können.

Belohnung nach dem Putzen der Hundezähne

Belohnen Sie das gute Benehmen und die Geduld Ihres Welpen mit einem Leckerli oder Kauknochen für Zahnhunde und einigen zusätzlichen Kuschel- und Küsschen. Denken Sie daran, dass das Bürsten eine tägliche Gewohnheit sein sollte und es Ihrem Hund so angenehm wie möglich machen wollen. Machen Sie es zu einem verbindenden Erlebnis, bei dem Sie sich voll und ganz auf Ihren Hundegefährten konzentrieren und ihm Liebe, Fürsorge und Zuneigung geben. Wenn Ihr Hund gerne an den Zähnen zerrt, probieren Sie Seilspielzeug aus, mit dem Sie die Zähne Ihres Hundes zwischen dem Zähneputzen mit Zahnseide reinigen können, während Sie spielen, damit die Mundhygiene mehr Spaß macht.

Zusätzlich zum täglichen Zähneputzen sollte Ihr Hund seine Zähne regelmäßig von einem Tierarzt oder Zahnarzt reinigen lassen, um die bestmögliche Mundgesundheit – und Langlebigkeit – zu gewährleisten. Wenn Ihr Hund Mundgeruch hat, der durch das Zähneputzen nicht besser wird, oder wenn Sie Rötungen oder Entzündungen im Zahnfleisch feststellen, sollten Sie so schnell wie möglich eine zahnärztliche Untersuchung planen.

Schreibe einen Kommentar